„Alles ist in Bewegung.

Alles kommt und geht.
Da ist nichts, was wir festhalten könnten.
Beständig ist nur das Fließen.
Achtsamkeit weckt in uns die Fähigkeit,
dieses Fließen und zugleich die Ruhe
in aller Bewegung zu erfahren.“

Willigis Jäger beschreibt treffend den Lauf des Lebens. Alle Dinge unterliegen dem Kreislauf von Schöpfung und Niedergang.

Yoga ist, das Glück und die Vollkommenheit des Augenblicks zu erkennen und zu leben.

Probleme, Ängste und Sorgen können in der Gegenwart nicht existieren. Sie brauchen Individualität und Zeit. Also das Ego, die Vergangenheit und die Zukunft.

Wenn es uns gelingt, die Anhaftung aufzulösen und mehr Gegenwärtigkeit in unser Leben zu bringen, dann kann es uns gelingen, zu innerem Frieden zu finden. Wenn es uns gelingt, die Anhaftung zu überwinden und mehr Gegenwärtigkeit auf die Erde zu bringen, dann kann auch die Menschheit zu Frieden finden. 

Es ist nicht so, als müssten wir etwas neues in uns entstehen lassen. Alles was wir zu Frieden und Glück brauchen, ist in uns längst vorhaben. War immer schon da. Die Yoga Praxis führt uns zurück zur inneren Weisheit und zur Befreiung.